Sinkender Website-Traffic: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung zur Identifizierung des Problems!

Posted On: Sep 14, 2018

Was ist das frustrierendste Ereignis für einen Webmaster, einen SEO-Experten oder einen E-Commerce-Unternehmer?

Sinkende Verkäufe?

Sinkende Suchmaschinenrankings?

Rückgang des Website-Traffics?

Obwohl all dies Gründe zur Sorge sind, wenn der Website-Traffic jedoch auf dem Tiefpunkt liegt, bedeutet dies, dass es ernsthafte Probleme mit der Website gibt oder Google (oder eine andere Suchmaschine) den Algorithmus geändert hat. Es geht nicht nur um die Leistung der Website, sondern um die gesamten SEO-Bemühungen. Was tun in einer solchen Situation? Eine schnelle Analyse. Analyse worüber? Über die Website und den Google-Algorithmus. Um mehr über die Bereiche der Analyse zu erfahren, lesen Sie die folgenden Zeilen, damit die notwendigen Schritte unternommen werden können, um die Dinge wieder auf Kurs zu bringen.

Analysieren Sie die technischen Aspekte: Holen Sie sich Hilfe von den Webmaster-Tools!

Registrieren Sie Ihre Website bei den Webmaster-Tools von Google und Bing, um eventuelle technische Probleme zu identifizieren. Beide Tools informieren die Website-Besitzer über Strafen. Dies erscheint im manuellen Strafen-Bericht von Google. Wenn es eine manuelle Strafe ist, beginnen Sie sofort mit der Behebung des Problems.

Überprüfen Sie Crawling-Fehler: Diese Informationen beinhalten die Nichtverfügbarkeit von Seiten für Suchmaschinen-Bots und Website-Benutzer, was zu 404-Fehlern führt. Dies erscheint als Crawling-Fehler in Google und Crawlinformationen in Bing.

Überprüfen Sie blockierte URLs: Google greift nicht auf Ihre Website zu, wenn es einen einzigen Fehler in der robots.txt-Datei gibt, die die Liste blockierter Seiten enthält. Der "Block URLs-Bericht" von Bing erklärt dasselbe. Überprüfen Sie auch den "Entfernen von URLs-Bericht", um sicherzustellen, dass die Website dort nicht versehentlich eingetragen ist.

Überprüfen Sie den Bericht zum Indexstatus: Dieser Bericht kann einen plötzlichen Indexabfall aufzeigen. Es bedeutet, dass Google ein ernsthaftes technisches Problem mit der Website erkannt hat. Dieses Problem kann sich in Form von mehr 404-Fehlerseiten oder einer Änderung im Inhalt zeigen.

Diese Probleme können durch die Neugestaltung der E-Commerce-Website oder das Wechseln der Plattform durch die Entwickler entstehen. Da Autorität mit der URL verbunden ist, beeinflussen technische Änderungen die URL, was die Autorität reduziert und zu einem Rückgang der Rankings und des Website-Traffics führt.

Lösung: Sprechen Sie mit den Entwicklern, um Informationen über Änderungen zu erhalten. Verwenden Sie 301-Weiterleitungen, um alte URLs zu neuen umzuleiten.

Analysieren Sie den Relevanzaspekt: Holen Sie sich Hilfe von Analytics!

Nach der Analyse der technischen Aspekte kommen Sie zum Punkt der Relevanz. Wenn es Änderungen am Inhalt der Website gibt, wie Menge, Präsentation und Wortanzahl, wirkt sich dies auf die Leistung der Website aus.

Überprüfen Sie den Bericht zu Suchanfragen: Wenn es kein technisches Problem gibt, wie oben erwähnt, gehen Sie zum Suchanfragen-Bericht von Google. Gibt es eine Übereinstimmung zwischen dem organischen Suchverkehrsbericht von Google und dem Webanalyse-Bericht hinsichtlich eines Rückgangs des Webverkehrs? Wenn es Unterschiede gibt, bedeutet dies, dass die Webanalyse nicht ordnungsgemäß funktioniert.

Erkunden Sie die Analytik, um das Problem auf bestimmte Keywords oder Seiten zu beschränken. Identifizieren Sie den Zeitraum vor und nach dem Rückgang des Website-Verkehrs. Überprüfen Sie auch die Verkehrsmodelle wöchentlich und monatlich. Holen Sie sich Berichte über organische Keywords und Einstiegsseiten sowie Ranking-Berichte. Verwenden Sie dafür Google Webmaster Tools.

Überprüfen Sie die Leistung von Markenschlüsselwörtern: Ein Rückgang der Leistung von Markenschlüsselwörtern bedeutet, dass es ein Algorithmusproblem mit dem Markennamen gibt. Dies kann auf einen einzigartigen oder saisonalen Markennamen zurückzuführen sein. Ein weiterer Grund könnte eine Pause bei Offline-Marketingaktivitäten sein. Alles hängt davon ab, wie die Suchmaschine eine Website erkennt.

Überprüfen Sie die Daten zu Seiten und Keywords: Überprüfen Sie die Daten zu Seiten und Keywords vor und nach dem Zeitraum des Leistungsabfalls. Ist die Änderung in der Suche auf bestimmte Keywords oder Seiten beschränkt oder erstreckt sie sich auf die gesamte Website? Stimmen die Ranking-Muster mit dem Analyse-Bericht überein?

Wenn der Leistungsabfall nicht mit einer bestimmten Änderung in der Leistung bestimmter Seiten zusammenhängt, versuchen Sie, die Keywords einer bestimmten Seite zuzuordnen. Verwenden Sie den Analyse-Bericht für diesen Zweck. Identifizieren Sie Änderungen auf diesen bestimmten Website-Seiten. Handelt es sich um eine Änderung in der Navigation oder in der Position der Sektion in der Hierarchie? Gibt es ein Update im Inhalt? Wurden kürzlich neue Produkte hinzugefügt?

Beheben Sie alle Relevanzprobleme gegen die schlecht performenden Keywords und die relevanten Seiten. Wenn die Analyse- und Ranking-Berichte klar sind, gehen Sie zum Algorithmus der Suchmaschinen über.

Analysieren Sie Algorithmusprobleme: Holen Sie sich Hilfe von Nachrichtenportalen oder Google

Es gibt viele Nachrichtenportale, die kommende oder veröffentlichte Algorithmus-Updates anzeigen. Wenn nichts angezeigt wird, gehen Sie über Ihr Google-Konto zum Panguin Tool. Vergleichen Sie die Website-Analyse mit Updates in Google. Wenn ein Zusammenhang zwischen dem Leistungsabfall und dem Algorithmus-Update besteht, wird das Tool dies anzeigen.

Wenn keine Verbindung festgestellt wird, überprüfen Sie die Website erneut auf Änderungen. Durchleuchten Sie Ihre SEO-Aktivitäten. Gibt es bezahlte Links oder Links aus Verzeichnissen, Pressemitteilungen oder Widgets? Abgewertete Links verringern die Linkautorität und führen zu einer Abnahme der Website-Performance.

Überprüfen Sie den "Links zu Ihrer Website"-Bericht von Google Webmaster Tool, um das Linkprofil Ihrer Website zu untersuchen. Eine Überoptimierung des Domainnamens kann sich ebenfalls negativ auf die SEO-Bemühungen auswirken.

Wenn es mehr Links von Websites von Pressemitteilungen gibt, vorausgesetzt, diese Websites haben keinen Wert mehr, wird die Autorität Ihrer E-Commerce-Website verringert. Obwohl es keine Strafe von Google ist, erfordert die Behebung natürlicher Links. Nur so kann das Linkprofil Ihrer Website verbessert werden.

Der Erfolg eines E-Commerce-Unternehmens hängt von mehr Besuchern auf der Website ab. Wenn es einen Rückgang des Website-Traffics gibt, ist das eine ernsthafte Angelegenheit. Die Probleme können technischer Natur sein, von Relevanz sein oder sich auf eine Änderung im Google-Algorithmus beziehen. Identifizieren und beheben Sie sie und planen Sie dann, wie Sie die verlorene Position und den Verkehr wiederherstellen können. Je schneller das Problem behoben wird, desto besser ist es, wieder auf den Erfolgspfad Ihres E-Business zu gelangen.